Polizei


Polizei

Polizei (vom lat. politia, grch. politeia, Staatsverwaltung), die Maßregeln zum Schutze der öffentlichen Sicherheit und Wohlfahrt sowohl gegen unerlaubte Handlungen einzelner als gegen schädliche Naturereignisse; nach ihren Aufgaben eingeteilt in Kriminal-, Gesundheits-, Verkehrs-, Markt-, Straßen-, Bergwerks-, Sittlichkeits- etc. P.; ferner je nachdem die sie handhabende Behörde, die gewöhnlich auch die Befugnis zum Erlaß von Polizeiverordnungen hat, die Gemeinde oder der Staat ist, in Orts-(Lokal-)P. und allgemeine Landes-P. Die Tätigkeit der gerichtlichen oder Kriminal-P. ist darauf gerichtet, die Begehung strafbarer Handlungen zu verhüten und nach begangener Tat die Ausübung der Strafgerichtsbarkeit durch Ermittlung von Spuren des Verbrechens, Sicherung der Beweise, Ermittlung und Ergreifung des Täters zu unterstützen; sie steht unter der Leitung der Staatsanwaltschaft; zu ihr gehört auch die geheime P., die bes. in Frankreich öfter mißbraucht wurde (Agents provocateurs, s. Agent). Die Polizeigerichtsbarkeit, d.h. die Untersuchung und Bestrafung der Übertretungen (s. Polizeiübertretungen) ist ein Teil der Strafrechtspflege. – Vgl. Avé-Lallemant, »Physiologie der deutschen P.« (1882); Lehmann, »Polizei-Handlexikon« (1896).


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Polizei — (de) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Polizei — Sf std. (14. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus ml. policia Staatsverwaltung , dieses aus spl. polītīa, aus gr. polīteía, zu gr. polī ̌tēs m. Bürger, Staatsbürger , eigentlich Stadtbürger , zu gr. pólis Stadt, Staat . Die heutige Bedeutung seit dem 18 …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Polizei — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Bsp.: • Die Polizei hat den Dieb gefasst. • Die Polizei denkt, er ist der Bruder der Frau. • Wir müssen die Polizei rufen …   Deutsch Wörterbuch

  • Polizei — (griech., v. politeia, Staatsverwaltung) bedeutete anfänglich die res politicae, die staatliche im Gegensatz zu den kirchlichen Angelegenheiten; dann schränkte sich der Begriff auf jene Angelegenheit ein, die man jetzt als innere Verwaltung… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Polizei — (v. gr. πολιτεία, franz. Police), in der früheren Zeit die gesammte Fürsorge des Staates für das öffentliche Wohl, so daß man darunter fast alle staatlichen Einrichtungen begriff. In diesem Sinne findet sich das Wort namentlich im 16. u. 17.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Polizei — Polizei, im Staate derjenige Theil der Verwaltung, welcher die Gesellschaft und die bestehende Ordnung gegen Angriffe schützt, steht demnach in vielfacher Beziehung zu allen Zweigen der Verwaltung. Die P. bewacht das Eigenthum, Leben, verfolgt… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Polizei — »Sicherheitsbehörde, die über die Wahrung der öffentlichen Ordnung zu wachen hat«: Das seit dem 15. Jh. bezeugte Substantiv, das bis ins 18. Jh. noch ganz allgemein im Sinne von »Regierung, Staatsverwaltung, Politik usw.« gebraucht wurde, ist aus …   Das Herkunftswörterbuch

  • Polizei — Hundetransporter der österreichischen Bundespolizei …   Deutsch Wikipedia

  • Polizei — Freund und Helfer (umgangssprachlich); Bullerei (derb); Ordnungshüter; Polente (umgangssprachlich); Herren in Grün (umgangssprachlich) * * * Po|li|zei [poli ts̮ai̮], die; , en: Institution, die für die öffentliche Ordnung und Sicherheit sorgt …   Universal-Lexikon

  • Polizei — Po·li·zei die; ; nur Sg; 1 eine staatliche Institution, deren Aufgabe es ist, die Menschen und ihr Eigentum zu schützen, Verbrechen zu verhindern und aufzuklären <(Beamter) bei der Polizei sein; jemanden der Polizei melden, jemanden bei der… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache